Anorexima

Wer wir sind

Im Winter 2005/ 2006 nahm die Idee für die Gründung einer neuen Electroband endlich konkrete Züge an. Philipp, schon längere Zeit mit dem Gedanken spielend, die kreativen Ideen und Gedanken in die Tat umzusetzen, nahm im März 2006 erstmals die Arbeit an einem eigenen Album auf. Ursprünglich als Soloprojekt geplant, liessen die ersten Studioaufnahmen Raum für eine Erweiterung des Musikprojektes und machten es auch zwingend erforderlich, da Philipp zunehmend mit der Live- Performance auf der Bühne beschäftigt sein würde und die zunächst als vorwiegend instrumental geplanten Tracks nicht das Ende der Entwicklung darstellen sollten. So kam es, dass man zu dem Schluss kamen, dass Musik durch eine entsprechende Stimme einiges an Interessantem zugewinnen würde und sich herausstellte, dass die Songs sich auch sehr gut auf der Bühne darstellen liessen. Letztendlich muss ein im Studio aufgenommener Song auch entsprechend Live gesungen werden können, sonst kommt man als Fan nur halb auf seine Kosten. Wir legen also Wert auf eine gute Live Performance, was auch, und gerade aufgrund der elektronischen Synthy- sounds wichtig ist. So kam es also, dass zunächst Horst, ein langjähriger Freund Philipps im Herbst 2006 mit in das Projekt einstieg und sich von da an um die Technik, den Sound und das Licht kümmert und sich zunehmends dem Liveeinsatz unseres Syntesizers widmet.Im Frühjahr 2008 ändert sich die Besetzung. Horst stieg aus Zeitgründen aus und David, Philipps Bruder steigt ein. Im Sommer 08 rechnen wir mit der Veröffentlichung des zweiten Albums "Changes". In Planung ist auch eine Best of EP. Trotz der Inspiration durch andere Bands wie VNV Nation, Clan of Xymox und Diary of Dreams lässt sich eigentlich keine spezifische Ähnlichkeit feststellen. Die Songs sind sehr eigenständig. Wir haben unseren eigenen Stil entwickelt und das soll auch so bleiben. Sowohl gut tanzbare, als auch ruhige, melancholische Songs sollen es möglich machen, die Musik in Clubs, aber auch in ruhigen Minuten zuhause zu hören. Alles zu seiner Zeit ...