Barankauf

Wer wir sind

4 musikalische Anarchisten auf dem Weg in den Rock-Olymp" Klingt fast wie ein (verdammt buntes) Märchen: am 30.09.2005 hatte Barankauf ihr erstes Konzert - vor ca. 15 Leuten. Genau ein Jahr später, am 30.09.2006, ist die Zahl schon leicht angestiegen - auf 1000 Personen! Da kann man sich schonmal fragen wer hinter den 3 Buchstaben "BAK" steckt. Es sind keine RocknRoll-Übermenschen, sondern Stefan "El Looso" Loos (Leadgitarre & Gesang), Roland "Rod" Jäger (Rhythmusgitarre), Sebastian "Sebi" Schmidt (Drums) und Tim "Timmäy" Lohrmann (Bass),4 ganz normale Schulfreunde aus Halberstadt, die es sich zur Aufgabe gemacht haben "die Musikgeschichte zu revolutionieren". Die 2004 gegründete Punkrock-Kapelle hat es nicht nur geschafft sich 2006 ins Landesfinale des Local-Heroes-Wettbewerbes zu rocken, nein, sie haben es auch geschafft sich in kürzester Zeit eine nennenswerte Fanbase zu schaffen. Sicher sind sie nicht die besten Musiker, aber eines steht außer Frage: ihre chaotisch, liebenswürdige Art macht die noch sehr junge Band einzigartig. So auch ihr Musikstil, denn der Begriff "Punkrock-Kapelle" ist für sie Weit gefächert! "Mit einer fetten Mischung aus Punkrock, Ska und Metalanleih, unterstrichen mit smoothen Reggeaparts bereiten wir nun schon seit 3 Jahren jedem Musikkritiker schlaflose Nächte" steht auf ihrer Website, und jeder der sie schon mal live gehört hat weis wovon sie sprechen. Ihr Weg wird ständig begleitet von Festnahmen, Ruhestörungen, Partys und Rausschmissen, aber das gehört für sie irgendwo dazu. Wer sie kennt könnte sich fragen ob sie nun Entertainer oder Musiker sind, auch darauf gibt es keine Antwort. "Wir versuchen nur auf der Bühne den meistmöglichen Spass zu haben, wie das beim Puplikum ankommt?? ... KEINE AHNUNG!!" Auf die Frage hin welchen Stil sie letztendlich vertreten und wie sie sich selbst beschreiben sagten sie nur: "Man nehme die Toten Hosen, die Ärzte, Wizo, einen Kasten Bier, eine zerissene Jeans und eine Prise Jamaica; werfe alles in einen Mixer und fertig!